Willkommen bei der Europäischen Beobachtungsstelle der Europäischen Union für Nanomaterialien

Photo of a cyclist

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die auf dem EU-Markt vorhandenen Nanomaterialien. Unabhängig davon, ob Sie die Politik in diesem Bereich gestalten, ein Verbraucher, ein Branchenvertreter oder ein Mitglied einer NRO im Umweltbereich sind – die Informationen der Beobachtungsstelle der Europäischen Union für Nanomaterialien (EUON) bieten interessante Lektüre zu den Themen Sicherheit, Innovation, Forschung und Verwendungen im Zusammenhang mit Nanomaterialien.

Was sind Nanomaterialien? Nanomaterialien sind so klein, dass man sie nur durch ein Mikroskop sehen kann. Nanomaterialen sind überall zu finden. Sie kommen natürlicher Weise in der Umwelt vor und werden wie Pollen oder Sand leicht vom Wind weggeweht. Sie sind auch in Verbraucherprodukten zunehmend in unserem Alltag präsent. Ihre winzige Größe hat mitunter zur Folge, dass sie sich anders verhalten können als derselbe Stoff in größerem Maßstab; dies wirkt sich unter Umständen auf das potenzielle Risiko für Mensch und Umwelt aus.

Bei der EUON handelt es sich um eine neue Initiative, die von der EU-Kommission finanziert wird. Sie wird in den kommenden Jahren im Zuge der Erweiterung der Inhalte der Plattform weiter ausgebaut werden. Sie als Leser spielen hierbei eine wichtige Rolle, da wir das ehrgeizige Ziel, die Transparenz von Nanomaterialien auf dem EU-Markt zu verbessern, nur erreichen können, wenn wir alle Perspektiven miteinbeziehen. Die EUON wird von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) gehostet und gewartet.

 

 

Events